Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie prüfen wir die grundsätzliche Bebaubarkeit eines Grundstückes. Dies umfasst die Prüfung des vorliegenden Planungsrechts sowie den Entwurf einer ersten projektbezogenen Kubatur. Weitere Themen aus dem Bereich der Grundlagenermittlung können ebenfalls bei Bedarf Teil der Studie sein.
Im Rahmen der Planung von besonderen Bauvorhaben oder Bauvorhaben im komplexeren planungsrechtlichen Kontext entstehen durch die erforderliche Beteiligung von Behörden, Fachplanern und weiteren Planungsbeteiligten oft lange Planungszeiträume. Um möglichst gezielt planerische Entscheidungsgrundlagen in der jeweiligen Planungsphase zu schaffen, reduzieren wir die Inhalte der Studien auf das Wesentliche. Damit vermeiden wir umfangreiche Leistungen, die in einem langfristigen Planungsprozess mit vielen Unwägbarkeiten am Beginn eines Projektes oft nicht zwingend erforderlich sind.
Die Machbarkeitsstudie dient als Möglichkeit, zunächst grundlegende Aspekte der Planung für eine mögliche weitere Verfolgung des Projektes zu klären.

KITAS WETTBEWERBE UND STUDIEN
KITA STUDIEN
Beauftragt wurden zahlreiche Machbarkeitsstudien – zum Teil auch als Wettbewerbsbeitrag – zu verschiedenen Kindertagesstätten in Kerpen, Köln und Leverkusen. Neben den Planungsbehörden wurden auch Jugendamt, Landesverbände und Träger beteiligt, so daß in verschiedenen Varianten die größtmögliche BGF unter Berücksichtigung von Gruppengrössen, Gruppenstrukturen (U3, Ü3) und Aussenanlagen ermittelt werden konnte.
Kerpen_Burgunderstrasse_2_
STUDIE ERWEITERUNG
Das bestehende Doppelhaus soll um eine Einheit erweitert werden. Es lag bereits eine Bauvoranfrage  vor, unser Bauherr wünschte sich allerdings eine deutliche Reduzierung der BGF. Innerhalb weniger Stunden entwickelten wir verschiedene Varianten, die die unterschiedlichen Möglichkeiten aufzeigen. Mal mit, mal ohne Garage, mal als einfache Verlängerung des Doppelhauses, mal mit unterschiedlichen Baukörpern, die gedreht zueinander angeordnet wurden.